Lacus Potamicus

Statuten des Ausrittsordens der Korsaren der „Galeere vom Lacus potamicus“

Um grösseren Anreiz zum Besuch der Bodensee-Reyche zu schaffen und somit die schlaraffische Freundschaft zu fördern sowie aus Dankbarkeit für Einritte in ihr Reych hat die hohe PORTA ALPINA CONSTANTIAE – nach einer Stiftung ihres weiland Rt Fürst Argu vom scharfen Schliff . den Ausrittorden der Korsaren der

„Galeere vom Lacus potamicus“

geschaffen.

Jeder Schlaraffe kann Mitglied dieses Ausrittordens werden. Voraussetzung dafür ist, dass er Sippungen in   zehn  der nachfolgend genannten Colonien und Reyche besucht hat:

019 Turicensis 114 Veltcuria 153 Gallia Helvetica 168 Dornbirna
207 Castrum Brigantium 267 Porta Alpina Constaniae 281 Imma Algoviae 287 Cambodunum
332 Insulinde 347 Welfia zue Buchhorn 357 Ad Villingam 382 Bey den sieben Schwaben
397 Vitudurum 410 In Frundsbergs Mauern 420 Unter´m Mehlsack

Schlaraffen, welche nicht den vorgenannten Colonien und Reychen angehören, erfüllen die Bedingung für diese Auszeichnung nach  Einritten in acht  Reyche.
Beim Besuch der Reyche ist eine bestimmte Reihen- oder Zeitabfolge nicht zu beachten.

Der Orden kennt insgesamt folgende sieben (Steigerungs-) Stufen:

1.  Galeerist vom Lacus potamicus   2.  Fährmann vom Lacus potamicus   3.  Lotse Lacus potamicus
4.  Schiffer Lacus potamicus   5.  Pirat Lacus potamicus   6.  Räuberhauptmann zur See vom Lacus potamicus
7. Gallionsfigur vom Lacus potamicus.

Die Erkürung erfolgt grundsätzlich in einer Sippung der  PORTA  ALPINA CONSTANTIAE.
Es wird erwartet, dass der auszuzeichnende Schlaraffe zuvor eine kurze Fechsung vorträgt, die wenigstens einen  losen Bezug zum Thema des Ordens hat,  und  diese nicht über 12 Zeilen in Vers-oder Prosaform auszudehnt.
Als äusseres Zeichen der erreichten  Würde wird der Orden (mit Titulgravur) überreicht, der entsprechende Titul, der stammrollenfähig ist, verliehen, und eine Urkund übergeben. Orden, Titul und Urkund sind taxfrei. Freudenbezeugungen werden nicht zurückgewiesen.

Der Nachweis für die Einritte der ersten Besuchsrunde wird mit den Eintragungen im Schlaraffenpass geführt. Danach bestätigt der Kantzler des jeweils besuchten Reyches den Einritt durch Siegel und Unterschrift in dem eigens auf den Namen des Schlaraffen ausgestellten Korsarenpass.

Diese (geänderten) Statuten des Ausrittsordens wurden  in der Schlaraffiade vom 02.12. a.U. 140 und 04.11. a.U. 145 beschlossen. Die im Korsarenpass ausgedruckten Bedingungen werden damit ungültig.